Seelsorge

Gedanken zur Advents- und Weihnachtszeit

imageLiebe Gemeinde, liebe Besucher unserer Hompage!

Jeden Tag begegnen uns Menschen, die in ihren negativen Gedanken gefangen sind. – Wir schön, wenn sie von uns etwas Positives hören.

Jeden Tag begegnen uns Menschen, die nur klagen, was alles schlecht ist. – Wie schön, wenn wir ihnen von unserer Hoffnung erzählen.

Jeden Tag begegnen uns Menschen, die über irgendetwas schimpfen. – Wie schön, wenn wir ihnen trotzdem mit Liebe begegnen.
Weiterlesen

Gedanken zum Fest der heiligen Familie

SONY DSCFamilie wird heute ganz verschieden erlebt. Viele Faktoren beeinflussen das Familienleben. Zudem muß Familie heute auch viel leisten, immer neuen Herausforderungen sich stellen, immer wieder um den Zusammenhalt ringen und dabei die Freiheit des einzelnen beachten usw.

Vielfältige Formen des Zusammenlebens prägen unsere Zeit. Junge Menschen gehen viel früher und schneller sexuelle Partnerschaften ein, die Erziehung der Kinder ist heute oft ein Unterfangen voller Herausforderungen.
Weiterlesen

Übergeben wir täglich unser Leben Christus

Unser Evangelium spricht im Grunde für sich; aber es ist so inhaltsreich, daß wir einzelnes doch noch einmal näher anschauen wollen. Der große Rahmen ist die Aussendung der 72 Jünger und deren Rückkehr mit ihren Erfahrungen, die sie gemacht haben – Erfahrungen, die sie in der Vollmacht, die Jesus ihnen übertrug, gemacht haben.

Jesus fordert sie zunächst auf, zu beten; zu beten um Arbeiter für die Ernte – ein Anliegen, das zweifellos auch in unserer Zeit von höchster Aktualität ist. Alle Gemeinden wollen einen Pfarrer haben. Aber beten sie auch um Berufungen? Und wären unsere Familien noch bereit, ihren Sohn zu einem solchen Schritt zu ermuntern und ihm darin Rückhalt zu geben?
Weiterlesen

Mal schnell was beten …

Mal schnell zwischendurch was beten – eine Art Stoßgebet ´gen Himmel schicken, wer kennt das nicht? Und im Grunde ist das ja auch gut.

Sonntags mal schnell noch in die Messe gehen – weil es halt dazugehört. Wer kennt das nicht? Manche sagen dann, ich habe meine Pflicht erfüllt.

In einer Kirche unterwegs mal eben schnell ein Opferlicht bei Maria anzünden – wenn man schon in mal eine Kirche besucht. Wer kennt das nicht. Man hat dann wenigstens ein gutes Gefühl …

Das alles darf so sein. Warum auch nicht?! Aber: Warum immer nur schnell?

Auch wenn der Alltag uns unheimlich bindet, sollte für Gott, für das Gebet auch immer etwas mehr Zeit bleiben als nur dieses oder jene Stoßgebet.

Weiterlesen

Gemeinde – Bilder

img_1224 img_1295 dscf9060 DSCF8243 DSCF8277 DSCF8343 SONY DSC IMG_6252.JPG IMG_6265.JPG IMG_6266.JPG IMG_6236.jpg DSC03850 (1).jpg DSC03856 (1).jpg DSC03861.jpg