Kirchenchor

Zur Geschichte des katholischen Kirchenchores
„St. Katharina“Großenhain

1898 Gründung des (Frauen-)Chores „Cäcilia“ durch Baronin von Schorlemmer (geb. von Thurn und Taxis) am 30. April in Form eines Vereines zum Zwecke der Ausgestaltung der monatlichen katholischen Gottesdienste im Hotel „Zum Roß“. Die Übungsstunden unter Leitung der Baronin finden in deren Wohnung statt.

1905 Nach dem Weggang der Baronsfamilie wechseln die Chorleiter häufig. 1921 übernimmt Rudolf Zschille dauerhaft den Dirigentenposten (bis 1938). Mit ihm beginnt die „Tradition“, evangelische Chorleiter zu beschäftigen.

1922 Nachdem seit 1907 ein eigenes Kirchengebäude zur Verfügung steht, wird Großenhain zur Pfarrei erhoben – der Kirchenchor (mittlerweile mit Männerstimmen) beteiligt sich in diesem Jahr an diversen Feierlichkeiten und verlegt seine Aktivitäten ins Pfarrhaus (bisher fanden die Proben in verschiedenen Gastwirtschaften statt).

1933 Die Vereinsarbeit wird aus politischen Gründen eingestellt – Vereinskasse und Protokollbuch werden beschlagnahmt. Die Chorarbeit muss kurze Zeit heimlich weitergeführt werden.

1938 Das Repertoire umfasst mittlerweile nicht nur vierstimmige Liedsätze, sondern zahlreiche lateinische Messen verschiedener Komponisten. Erich Petzold (evangelisch) ist bis 1948 Chorleiter. Er komponiert eine Messe, die vom Chor uraufgeführt wird.

1945 Neue Gemeinde- und damit Chormitglieder kommen mit dem Flüchtlingsstrom aus dem Osten. Von 1948 bis 1952 leiten verschiedene Personen den Chor.

1952

In diesem Jahr übernahm Herbert Böhme (sang im Kreuzchor) das Amt des Chorleiters. Das Repertoire wird weiter ausgebaut, das gesellige Chorleben blüht auf.

1954 Anlässlich der 1000-Jahr-Feier Großenhains arbeiten erstmals katholischer Kirchenchor und Kantorei der Marienkirche zusammen. Diese ökumenische Zusammenarbeit wurde als Novum republikweit beachtet und setzt sich bis heute fort.

1971 Kaplan Michael Kleiner ist für einige Jahre (ausnahmsweise katholischer) Chorleiter an St. Katharina.

1973 Das 75-jährige Bestehen des katholischen Kirchenchores „Cäcilia“ wird gefeiert.

1974 Herbert Gadsch (Kantor und KMD an der Marienkirche Großenhain) übernimmt für gut 20 Jahre die musikalische Leitung des Chores. Diese Zeit ist auch durch regelmäßige Zusammenarbeit mit der Kantorei der Marienkirche geprägt. Da Herbert Gadsch sonntags Dienst in der Marienkirche hat, leitet Ernst Polke die katholische Sängerschar während der Gottesdienste.

1990 Chorreise nach Bayreuth zur dortigen St.-Hedwigs-Gemeinde. 1991 erfolgt ein Gegenbesuch, der in ein gemeinsames Konzert mündet.

1993 Mitgestaltung eines Rundfunkgottesdienstes. KMD Herbert Gadsch wird feierlich verabschiedet.

Für ein Jahr dirigiert dessen Nachfolger als Kantor an der Marienkirche Joachim Jänke die katholischen SängerInnen.

1994 Stefan Jänke übernimmt die Chorleitung.

1996 Die Kinderschola als „Nachwuchsschmiede“ für den Kirchenchor trifft sich nun regelmäßig. Bislang wurde projektartig auf verschiedene Anlässe hingearbeitet.

Die Schola nimmt seit dem regelmäßig an Aktivitäten des Bistumskinderchores teil: Kinderchorwochenenden, Wallfahrten, Erstellung der CD zur RKW 2006 (Audio), Sternsingen (bei der Bundeskanzlerin im Januar 2008 oder deutschlandweite Eröffnung der Sternsingeraktion in Dresden 2002) (Presse-Links)

1998 Festwochenende zum 100-jährigen Bestehen des Chores. Zu Gast ist der Chor der Partnergemeinde aus Karlsruhe-Neureut und die Kantorei der Marienkirche. (Fotos)

Der Auftrittsradius des Kirchenchores vergrößert sich zusehends. Regelmäßig ist der Chor auch in anderen Gemeinden und zu weltlichen Anlässen in und um Großenhain zu hören.

2003 Die Schola bildet gemeinsam mit Kindern der Kleinen Kurrende Reinersdorf einen ökumenischen Kinderchor, der am 1.1. zur Eröffnungsveranstaltung des „Jahrs der Bibel“ in Dresden auftritt. Livesendung in der ARD.

2005/6/7 Der Kirchenchor geht in der Passionszeit auf „Tournée“. Drei oder vier Passionsmusiken pro Jahr, die gemeinsam mit dem Singkreis der ev.-luth. Martinskirchgemeinde Hirschstein gestaltet werden, führen in die weitere Region (u. a. Mühlberg, Finsterwalde, Niederfrohna bei Chemnitz). (Audio)

Gemeinsam mit der Kantorei der Marienkirche Aufführung von Stefan Jänkes Passionsoratorium „…dass ein neuer Anfang verbliebe“ im Rahmen der Begegnungstage zum Weltjugendtag in Dresden (Kreuzkirche) und Leipzig (Propsteikirche). (Audio)

2006 Die Schola führt nach 2004 zum wiederholten Male das Singspiel „Die Wiesenapotheke“ von Stefan Jänke auf – für Kindergärten der Stadt Großenhain. (Audio/Foto)

Der Kirchenchor nimmt als einziger katholischer Chor am 1. Sächsischen Chortreffen in Kamenz teil (gemeinsam mit der Kantorei der Marienkirche).

2007 Konzert zur Eröffnung der Festwoche zum 100jährigen Gemeindejubiläum verstärkt durch Comedian-Harmonists-Revival-Chor Großenhain und Gäste. (Audio) Foto

2008 Die Schola reist gemeinsam mit Jugendchor Reinersdorf/Naunhof zu einer Konzert- und Bildungsreise nach Sri Lanka. (Link Reisebericht)

Der Kirchenchor führt (wiederum gemeinsam) mit der Kantorei der Marienkirche zur Eröffnung der Friedensdekade am 9.11. das Oratorium „…und dann kommt auch der Frieden“ von Stefan Jänke auf. (Audio)

Gemeinde – Bilder

img_1199 img_1283 img_1314 img_1322 dscf9067 DSCF8248 DSCF8253 DSCF8306 katharina kirchraum IMG_6244.JPG IMG_6249.JPG IMG_6257.JPG DSC03839.jpg